Wie alles begann…

Wie alles begann…

„Unsere Fabrik ist im Januar für zwei Wochen sowieso geschlossen, lasst uns doch einfach in Orlando bei der PGA Show treffen“.

Ein harmloser Satz mit großem Ziel: Dieser Vorschlag stammte von dem Vertriebschef einer malaysischen Golfmarke, mit dem Ziel seine Produkte nach Deutschland zu holen und hier zu vertreiben.

Vier Wochen später traf ich mich abseits der PGA Show in einem 5-Sterne Hotel mit dem Vertriebschef und seiner Assistentin. Nach dem Meeting ging es direkt auf die Messe. Mein erster Besuch der PGA Show glich einer Offenbarung.
Was es da alles gab! Unter anderem ein cooler Golfschuh-Hersteller, der mich zu einer Party auf einem Golf-Resort in der Nähe der Messe einlud. Nach dem Abendessen mit neu gefundenen Freunden, ging es direkt auf diese „Cosmic Party“. Was ich dort erlebte hat mich überwältigt: Eine kleine Bar in der Mitte des Geschehens, ein DJ, dessen Tunes zur Atmosphäre passte und die Drivingrange, wie auch die angeschlossene Chip & Putt Übungsanlage direkt vor dem Hotel war in Schwarzlicht getaucht, überall blinkte und leuchtete es. Leuchtene UV-Bälle wirbelten durch die Luft und hinterließen grüne Spuren im Himmel.

Ich zögerte nicht lange, griff mir einen Schläger und beförderte diese wie Leuchtmunitionen aussehenden Golfbälle durch die Dämmerung. Selbst die ausgeleuchteten drei Bahnen machten unheimlich viel Spaß. Trotz allem zog es mich wieder zurück zum Drivingrange um dort weiterzugolfen.
Innerhalb kürzester Zeit hatte ich das Vergnügen mit dem Erfinder der „Glow Gear“ –  Produkte, namens Rob, ein innovativ denkender Mann Anfang 50 mit tiefen Wurzeln aus Deutschland.

„I love the Oktoberfest! And I am working with some Crossgolfer for the past couple of years now – out of Heidelberg“ .

Die darauf folgenden zwei Jahre gab es immer wieder Gespräche zwischen uns. Bis dann im Mai 2014 der erste Vertragsentwurf ausgearbeitet wurde.